FDP.Die Liberalen
Bezirkspartei Dietikon

Ursula Keller

Ursula Keller

Ihr Fokusthema: Bildung, Forschung & Innovation 

  • Die Schweiz für die Zukunft stärken mit Innovation, Wissenschaft, Gleichberechtigung und fortschrittlichen Ansätzen, die eine erfolgreiche Wirtschaft unterstützen, um die notwendigen sozialen und umweltfreundlichen Massnahmen finanzieren zu können.

Warum will ich mich politisch engagieren? Die Welt besser verlassen, als ich sie vorgefunden habe.

Meine Arbeit führt mich oft in verschiedene Länder der Welt, und ich empfinde die Schweiz immer noch als einen der besten Orte mit exzellenter Work-Life-Qualität. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt in meiner Karriere und meinem Familienleben, um etwas dazu beizutragen, dass die Schweiz auch in Zukunft so erfolgreich bleibt.

Innovation, Bildung und good Governance sind entscheidend für die Aufrechterhaltung einer starken und florierenden Wirtschaft und Gesellschaft. Dies ist unter anderem auch eine Grundvoraussetzung für die Erreichung der Pariser Klimaziele. Wissen fördert das Verständnis für diese Ziele.  

Wir brauchen flankierende Massnahmen für mehr Firmengründungen im High-Tech Bereich, Umsetzung der Gleichberechtigung in allen Bereicheneine «Good Governance» und mehr Förderung der Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Ich setze mich ein für den Rechtsstaat Schweiz, mit gleichen Chancen und Rechten für alle und die Medienfreiheitmit einer klaren und auf Fakten basierendenKommunikation.

Ich bin eine starke Befürworterin eines exzellenten öffentlichen Bildungssystems, das für alle zugänglich ist. In der Schweiz soll jedermann die Chance haben, eine Karriere anzustreben und einen guten Arbeitsplatz zu finden, der seinen Qualifikationen entspricht. Dies ist aber nur möglich mit den nötigen flankierenden Massnahmen, um Familie und Beruf zu vereinbaren.

 

ursula-keller.fdp-zh.ch
LinkedIn

 

Darf ich mich kurz vorstellen?
Ich bin Experimentalphysikerin an der ETH Zürich. Meine Forschungsschwerpunkte sind ultrakurze Laserpulse. Die Entwicklung der Atto‐Uhr, mit der die bisher präzisesten Zeitmessungen in der Atomphysik gemacht wurden, stammt von mir. Mit speziellen Geräten habe ich die Leistung und Einsatzmöglichkeiten von Festkörperlasern gesteigert. Dies ermöglicht eine Vielzahl von neuen Anwendungen, z.B. in den Bereichen Präzisionsmessungen, Sensorik, Materialbearbeitung undMedizin.

 

Persönlich

  • 1959 geboren in Zug
  • Bürgerin von Zürich und seit 2002 in Uitikon wohnhaft
  • Verheiratet mit Kurt Weingarten 
  • Mutter von 2 Söhnen 

 

Akademischer und beruflicher Werdegang

  • seit 1993 Professorin an der Physikalischen Fakultät der ETH Zürich
  • seit 2010 Direktorin des National Centre of Competence in Research für Molecular Ultrafast Science and Technology (NCCR MUST), Nationales Zentrum für Forschungskompetenzen, Schweiz

  • 2007 ‐ 2009 Stellv. Leiterin der Abteilung für Physik, ETH Zürich, Schweiz

  • 2006 Gastprofessur an der University of California in Berkeley, USA

  • 2003 ‐ 2005 Leiterin des Instituts für Quantenelektronik, ETH Zürich

  • 2001 Gastprofessur am Lund‐Institut für Technologie an der Universität Lund, Schweden

  • 1989 PhD in Angewandter Physik an der Stanford University, USA

  • 1987 Master in Angewandter Physik an der Stanford University, USA

  • 1985 ‐ 1989 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Angewandte Physik der Stanford University, USA

  • 1984 ‐ 1985 Forschungen an der Heriot‐Watt University Edinburgh, Schottland

  • 1984 Diplom in Physik an der ETH Zürich

 

Industrielle Erfahrung 

  • 1989 ‐ 1993 Member of Technical Staff (MTS) in den AT&T Bell Labs mit eigenem Forschungslabor, USA
  • 2000 Mitgründerin von GigaTera (Ventre Capital High Tech, aufgekauft 2003 von Time‐Bandwidth Products)
  • 1995 Mitgründerin von Time‐Bandwidth Products (aufgekauf 2014 von JDSU, firmiert heute unter Lumentum)

 

Funktionen in wissenschaftlichen Gesellschaften und Gremien  

  • 2014 - 2018 Mitglied im Forschungsrat des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung

  • 2012 ‐ 2016 Gründerin und Präsidentin des ETH Women Professors Forum

  • 2013 ‐ 2016 Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirats des Max‐Born‐Instituts Berlin

  • 2010 ‐ 2012 Director at Large der Optical Society (OSA)

  • 2009 ‐ 2013 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Max‐Born‐Instituts Berlin

  • 2008 ‐ 2014 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Munich Centre for Advanced Photonics (MAP), LMU München und MPQ Garching

  • 2011 ‐ 2013 Mitglied im Beirat des Helmholtz‐Zentrums Dresden‐Rossendorf

  • seit 200 9 Mitglied im Editorial Board Laser&Photonics Reviews

  • 2008 ‐ 2016 Jury‐Mitglied für den Berthold Leibinger‐Innovationpreis/Zukunftspreis

  • 2007 ‐ 2009 SAOT, Friedrich‐Alexander‐Universität Erlangen‐Nürnberg

  • seit 2005 Mitglied im Editorial Board Laser Physics Letters

  • 2003 ‐ 2007 Mitglied im Hochschulrat der Leibniz‐Universität Hannover

  • 2002 ‐ 2004 Mitglied im Beirat des Laser‐Laboratoriums Göttingen

  • 2000 ‐ 2002 Mitglied im Direktorium von IEEE LEOS

  • 1998 ‐ 2004 Vorstandsmitglied von EPS in quantum electronics

  • seit 1994 Mitglied im Editorial board von Applied Physics B: Ultrafast Lasers and Photonic Devices

 

Unter diesen Links finden Sie weitere Informationen:

 

Politisch

  • Mitglied der FDP Uitikon
  • Mitglied der FDP Frauen Kanton Zürich
Ursula Keller