FDP.Die Liberalen
Bezirkspartei Dietikon
31.03.2017

Gateway: so nicht!

Richtplaneintrag der Güterumschlagsanlage Dietikon muss strikte eingehalten werden

Die kantonsrätliche Kommission für Energie, Verkehr und Umwelt (KEVU) hat heute in einer Medienmitteilung über die geplante Teiländerung des kantonalen Richtplans zur Güterumschlagsanlage in Dietikon informiert. Die FDP Bezirk Dietikon ist ebenfalls einverstanden, dass die KEVU dem Kantonsrat einstimmig beantragt, das Umschlagsterminal für den kombinierten Güterverkehr (Gateway) aus dem Richtplan zu streichen. Die KEVU hat sich diesem Thema umfassend angenommen und eine sorgfältige Arbeit geleistet. Sie hat viele Einwände seinerzeit gegen den Gateway und das von den SBB neu geplante „Regionalterminal aufgenommen. Damit hat man den Verkehrs- und Lärm betroffenen Gemeinden und der Bevölkerung im Limmattal zu einem Teil wenigstens Rechnung getragen.

Die FDP Bezirk Dietikon erwartet vom Zürcher Regierungsrat eine strikte und konsequente Umsetzung der im Richtplan vorgesehenen Auflagen. Die auch vom Bahnlärm geplagte Bevölkerung vom Limmattal hat das Recht hier ernst genommen zu werden. Wir erwarten deshalb ein konsequentes Einhalten der im Richtplan vorgesehenen Beschränkungen und ein striktes Controlling der strassenseitigen Verkehrs und der Lärmbelastungen. Zu prüfen wäre auch, wie während den Nachtstunden der lärmige Güterverkehr und Güterumschlag eingeschränkt werden kann.

Der Schutz der Bevölkerung ist auch für die FDP des Bezirks Dietikon zentral. Wir werden auf den Bau der Anlage einen sehr kritischen Blick werfen und prüfen ob die Auflagen auch wirklich eingehalten werden. Nach wie vor bleibt die Frage offen, ob es sich hier überhaupt um den richtigen Standort handelt.

Barbara Angelsberger, Mitglied des Komitees